Zu viele Freunde?

12.2.21 morgens kurz vor 9 Uhr

Ein schöner Wintermorgen. Der Tag liegt vor mir wie eine weiße Fläche.

So viele Möglichkeiten, so viel zu tun.

Immer noch habe ich nicht auf alle lieben Weihnachtsbriefe geantwortet. Wenn ich es recht überlege, bin ich sogar Freundin Claudia noch das Danke für das originelle Geschenk schuldig. Ein Geschenk, an dem ich mich jeden Tag freue. Doch wie soll sie es wissen, wenn ich es ihr nicht schreibe?

 

Auch sie lebt auf einem Bauernhof. Doch sie ist aktive Bäuerin und hat noch viel weniger Zeit als ich. Es ist ein Wunder, dass wir unsere Freundschaft trotzdem pflege, seit mehr als 30 Jahren. Nicht nur die Liebe zu den Pferden verbindet uns.

Wir haben uns gegenseitig oft ausgetauscht, wenn es Verwirrungen gab im Leben, im Lieben und mit dem lieben Gott.

Wir haben uns gegenseitig Mut gemacht. Das ist etwas ganz Schönes. Wie der Rauhreif, der sogar Gestrüpp verzaubert.

 

So, das war nur ein Beispiel, was ich unter Freundschaft verstehe. Echte, gewachsene, persönliche Freudschaften. Doch es gibt ja inzwischen die andere ARt von Freunden. Die, die man im Internet findet.

Ich gehöre nicht zu den Sammlern, die möglichst viele Freunde haben wollen. Doch manchmal kann man nicht anders. Man liest einen Beitrag und kann nicht anders, als zu antworten, als neugierig zu werden, wer sich hinter den Worten oder Bildern verbirgt. Es ist wie ein Goldrausch.  Man wäscht und wäscht den Sand, die Steine und dann blinkt da etwas…

Gold! Wo ein Korn ist, das muss noch mehr sein. Im besten Fall eine Goldader. Doch ich schweife ab. Das kann ich gut!

Zurück zu den Freunden und der Frage, ob man zu viele haben kann.

Dazu ein Gedicht





Zu viele Freunde


Kann es das geben?
Zu viele Freunde?


Ja
Nein
Ja
Nein
niemals


Wer mein Freund ist,
mein echter Freund,
der versteht
meine Frage
und
meine Not.


Karin Hartel 2021, Februar

Wie entsteht so ein Gedicht? Durch Gefühle!

Woher kamen heute ganz aktuell diese Gefühle?

Ich schreibe an einer neuen, kleinen Erzählung:

 

Nun habe ich ja schon lange keinen Wanderritt mehr unternehmen können und wollte mein Wissen auffrischen. Inzwischen reitet man ja nicht mehr mit Kompass und topographischer Karte. Man hat mindestens ein Handy. Noch besser ein GPS. Also suchte ich in facebook eine passende Gruppe.

Die Gruppe WANDERREITEN hat über 8000 Mitglieder und ich kann sie nur empfehlen. Tolle Beiträge. Und da passierte es. Wieder einmal las ich Beiträge, die mich berührten, bekam Antworten die mir in der Herzgegend, wohltuende  Wärme verursachten.  Da ging bei mir buchstäblich die Sonne auf.




Überreich


Überreich mein Leben
Übervoll der Kleiderschrank
Übergewicht auf der Waage.


Überreich mein Leben
voller Menschen die mich bereichern
über und über glücklich machen.


Überreich mein Leben
zuviel Schönes für ein einzelnes
nur durch Teilen zu genießen.






Karin Hartel 2021, Februar




Neue Freunde


Man findet sie
ungeplant
ungewollt


Man wird Freund
in der Zuwendung
im Herzen






Karin Hartel 2021, Februar

Wann werden wir gemeinsam am Lagerfeuer sitzen, während die Pferde ihr Futter genießen und wir das Gefühl von unendlicher Freiheit haben?

 

Da die Kommentarfunktion hier im Blog immer noch nicht geht, schreibt mir auf den anderen Kanälen. Ich füge dann die Beiträge hier ein, denn ich würde mich schon sehr wundern, wenn da nicht was Tolles  kommt. Während ich schreibe ist von Kim sogar schon das erste Gedicht eingetrudelt, obwohl sie eigentlich gerade Brot backt. …..




Begegnung


Jede Begegnung
ist ein Fingerzeig
Deines Lebens.


Die Richtung,
die es nehmen wird,
zeigt es in den Menschen,
den Geschichten,
an denen es Dich
teilhaben lässt.


Kim Bodammer
geschrieben während des Brotbackens
am 12.2.21

Kommentare meiner Freunde:

 

Kim Bodammer

💖

cool!

Kim BodammerDas zweite Gedicht von Dir gefällt mir besonders gut!!

Sabine HädekeNiemals, Freunde sind super wichtig

Sabine NoltingIch würde meine Freunde gerne mal wieder drücken.

😊

Verfasse eine Antwort …

Ingrid Huckriede-KlausFreunde/ Freundinnen sind ein kostbares Geschenk. Es gibt eigentlich nur ganz wenige, richtige Freunde/Freundinnen. Und meistens sind die Freundschaften sehr alt, weil jeder weiß, wie er/sie tickt. Neue Freundschaften bauen sich nur langsam auf, weil die Vertrautheit und das Vertrauen wachsen muss.

Slànaighear Sidoniees kommt ja immer darauf an,wie Freundschaft definiert wird.Richtige Freunde hat man eigentlich nur ganz wenige.Um die Frage zu beantworten:ich finde,wenige ,echte Freunde reichen vollkommen.

Slànaighear Sidonie Genau so dachte ich früher auch. Die Enttäuschung aber war vorprogrammiert, weil sich jeder Mensch verändert. Der Freund ebenso wie ich. Da passt es manchmal einfach nicht mehr. Je tiefer die Freundschaft definiert ist, desto schmerzhafter der Prozeß des Loslösens. Ich musste mich von manchem alten Freund sogar befreien um mich verändern zu können.

Tina Ruge aus Lettland schreibt: … Und man braucht nicht viele Freunde, sondern eben nur die richtigen.😊

Beitrag erstellt 228

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben