Was in der Zeitung stand

Vom Thriller bis zur Lyrik 

Spannende Lesung auf dem 

Bersenbrücker Hof Mescher

Von Agatha Buitmann

 Auf dem Hof Mescher in Bersenbrück-Hertmann fanden wieder Lesungen statt, bei der jüngsten Veranstaltung waren daran Susanna Hübner (von links), Iris Hübner, Sigrid Schüler und Karin Hartel beteiligt. Foto: Franz Buitmann

Auf dem Hof Mescher in Bersenbrück-Hertmann fanden wieder Lesungen statt, bei der jüngsten Veranstaltung waren daran Susanna Hübner (von links), Iris Hübner, Sigrid Schüler und Karin Hartel beteiligt. Foto: Franz Buitmann
Anzeige
Bersenbrück. Erneut hatte Karin Hartel unter dem Motto „Kunst vom Hof“ zu literarischen Stunden auf den Hof Mescher in Bersenbrück-Hertmann eingeladen. Vom Thriller bis zur Lyrik reichte das unterhaltsame Angebot.
Für Abwechslung sorgten Sigrid Schüler mit „Geschichten aus der Kleinstadt“, Susanna Hübner mit „Thrillerspannung aus dem Baskenland“ und zur Entspannung Karin Hartel selbst mit „Lyrik und ganz kleiner Prosa“. Zum Wohlfühlen gab es in den Pausen Pfälzer Wein. Karin Hartel wies in ihrer Begrüßung zunächst darauf hin, dass die Veranstaltung in dieser Form wohl die letzte sei: Sie plane in Zukunft einen Literaturkreis mit lockeren Treffen. Sich mit Literatur zu befassen, sei es eigene oder fremde, halte sie für sehr wichtig, um das Leben inhaltsreicher und spannender zu machen, aber auch zur Freude und Entspannung Ihre eigene Literatur und Kunst gebe vor allem Eindrücke im Zusammenhang mit dem Hof, seiner näheren und weiteren Umgebung wider, erläuterte Karin Hartel. Das wurde dann auch deutlich bei einigen Beispielen aus ihrer neuesten Arbeit „Zeitlos schön“; Zeit-Gedanken machten nachdenklich, sie regten an, sich Zeit zu nehmen in der heutigen hektischen Zeit, gleichsam als Medizin und Therapie.
Autorinnen aus der Region begeistern das Publikum
Aus ihrem Werk „Baskisches Vermächtnis“ wollte Susanna Hübner Ausschnitte lesen, allerdings übernahm diesen Part ihre Schwester Iris Hübner, da eine Erkältung den eigenen Vortrag nicht zuließ, was aber der Thriller-Spannung keinen Abbruch tat. Es handelt sich bei dem Werk eigentlich um zwei Geschichten, die parallel zueinander erzählt werden. Den Leser erwartet ein gelungener Mix aus Krimi und Thriller, einer faszinierenden Familiengeschichte, und auch die Liebe ist mit im Spiel. Auf dem Buch-Cover heißt es: „Ein eiskalter Mord, eine große Liebe, eine echte Fehde. Im Winter 1943 werden in Nordspanien drei Menschen brutal ermordet. Es sind politische Morde, nur drei unter hundertausenden. Sechzig Jahre später sind sie fast in Vergessenheit geraten. Doch dann wird ein Nachkomme der Toten erschossen.“ Die Spannung steigt und führt zu einem überraschenden Ende. Sigrid Schüler, wohnhaft in Gehrde, als freie Journalistin und Autorin tätig, fand eine äußerst interessierte und begeisterte Zuhörerschaft bei ihren „Geschichten aus der Kleinstadt“.
Insgesamt, so waren sich die Besucher bei den Lesungen auf dem Hof Mescher einig, hatte man einen nicht nur unterhaltsamen, sondern auch gewinnbringenden Nachmittag erleben können, woran neben den Autorinnen die Hausherrin Karin Hartel nicht unerheblichen Anteil habe.

 

-x
Kunst vom Hof, Karin Hartel
Karin Hartel. Kunst vom Hof,
Natur pur, Pferdeland, Wildkräuterbüchlein
Beitrag erstellt 525

Schreibe einen Kommentar

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben